Viele Tagesordnungspunkte, die besprochen wurden

  1. Bürgerbeteiligung Eishockey 
    Die Vereinsmitglieder und vorwiegen die Kinder des Clubs haben den Wunsch, die Eisfläche zu verlängern, um ein meisterschaftsfähiges Eisformat zu haben. Momentan ist die Eisfläche zu klein. Es gibt einen Ausroll-Eislaufplatz der schnell auf- und abgebaut werden kann. Problem: Publikumszeiten müssten stark eingeschränkt werden und Eis-Saison verlängert werden.
  2. Happyland will schon wieder ausbauen und benötigt dafür schon wieder zusätzliches Geld.
    Noch ist der alte Umbau noch nicht fertiggestellt. Sauna und Gymnastikraum fehlen noch.
  • Wünsche der Vereine: 
  • a. Kletterei soll ausgebaut und neu vergeben werden. 
  • b. Neue Halle für Basketballclub
  • c. Neuer Rasenplatz für Fußball
  • d. Eisflächenerweiterung
  1. Umweltbundesamt: Die Grundsuche ist im vollen Gang. Das ganze Projekt wird immer konkreter. Ein Projektleiter der alles koordiniert wurde bereits bestellt.
  2. Förderungen jetzt auch in „offener Haushalt“ kontrollierbar. Bürgermeister empfindet das als tollen Fortschritt. Leider sind andere Bereiche NICHT freigeschaltet. (Schulden und Haftungen) Damit kein Grund zur Freude. Volle Transparenz sieht anders aus.
  3. Parkraum Ochsnerpromenade: Es gab Schwierigkeiten beim Befahren mit Kommunalfahrzeugen. Straßenverkehrsordnung verlangt 5m Durchgangsbreite. Durch neue Bodenmarkierungen sind an die 70% (!) der Parkplätze weggefallen. Nach Besprechung mit Anrainer nkonnte einiges gerettet werden. Jetzt nur ca. 30% der Parkplätze verloren. 
  4. Bauprojekt Reihergraben: Das Gebäude im Reihergraben kann nicht großartig erweitert werden. Es ist eine Erweiterung von max. 16m2 gestattet. Und eine Umwidmung des Waldes ist nicht möglich. Aber, der Tagesordnungspunkt zum Waldankauf wurde von der ÖVP zurückgezogen und so eine Diskussion verhindert.

Insgesamt 21 Förderansuchen wurden gestellt. Die Ansuchen wurden vorwiegend von mir abgelehnt. Nur bei der Förderung zum Basketballclub habe ich mich enthalten. Männerturnverein soll seine Nazi Vergangenheit abgelegt haben und durch Historiker aufarbeiten lassen. Macht angeblich hervorragende Jugendarbeit. Selbst Frau GR Enzmann hat in einem vorgelesenen Schreiben Frieden mit diesem Verein geschlossen.